FAQ

Fragen und Antworten

Die häufigsten Fragen rund um einen Autounfall, den Service von UNFALLASSISTENT24 oder zur Unfallabwicklung können wir Ihnen gleich hier beantworten.

Grundsätzliche Fragen

So tricksen die Versicherungen

Die meisten Geschädigten wissen nicht, was Ihnen zusteht. Das nutzen die Versicherungen aus. Sie zahlen weniger, überhaupt nicht oder sehr schleppend. Auch versucht man, Sie mit einer minderwertigen ‘billig’ Reparatur abzuspeisen. Sie bleiben auf einem Teil des Schadens sitzen. Nach unserer Erfahrung verschenken die Geschädigten oft 1.000 Euro oder gar mehr, da sie sich auf die gegnerische Versicherung verlassen. Oder wussten Sie, dass Ihnen eine Schadenspauschale, Wertminderung Nutzungsausfall usw. zusteht?

Warum ist das Angebot von Unfallassistent24 kostenlos?

Die gegnerische Versicherung muss den Unfallschaden vollständig regulieren. Hierzu zählen nicht nur etwa die Reparatur- oder Mietwagenkosten, sondern auch die Kosten für eine effektive Geltendmachung über einen rechtlichen Beistand.

Warum muss die gegnerische Versicherung diese Kosten bezahlen?

Die Gerichte wissen, dass es sehr schwierig ist, einen Schaden selbst zu regulieren. Der Geschädigte selbst kann etliche Fehler machen. Um den Geschädigten hiervor zu schützen, wird diesem das Recht zugesprochen, einen Anwalt zu beauftragen.

Ist das Angebot auch dann kostenlos, wenn ich eine Mitschuld am Unfall habe?

Ja, auch dann ist das Angebot für Sie kostenlos! Wenn eine Mitschuld gegeben ist bzw. sich die Schuldfrage nicht eindeutig klären lässt, machen wir Ansprüche gegenüber der Versicherung nur auf Grundlage der tatsächlich regulierten Summe geltend, also bleibt der „verschuldete“ Teil unberücksichtigt.

Was passiert, wenn es sich herausstellt, dass ich doch am Unfall schuld bin?

Wenn Sie (entgegen der ersten Einschätzung) doch die volle Schuld an dem Unfall haben sollten, etwa wenn Aussage gegen Aussage steht und Sie den Beweis bringen müssten, sehen wir von der Erhebung von Gebühren ab, denn dann gibt es keinen zu regulierenden Gegenstandswert.

Wie verhalte ich mich bei einem Unfall?

So unterstützen wir Sie

Wir kennen die Tricks der Versicherung und setzen alle in Betracht kommenden Ansprüche für Sie durch – so erhalten Sie den maximalen Schadensersatz. Wir übernehmen die gesamte Regulierung für Sie, sodass Sie sich um nichts kümmern müssen. Durch langjährige Erfahrung sichern wir für Sie die bestmögliche Lösung.

Sich sichtbar machen

Ziehen Sie sich sofort eine Warnweste über und stellen Sie ein Warndreieck oder Warnblinker auf, damit der andere Verkehr Sie wahrnehmen kann.

Bei Personenschaden

Bei Personenschaden sofort Notarzt unter 112 verständigen und Erste Hilfe leisten.

Was ist mit dem Fahrzeug?

Fahrzeug (falls möglich) in der Unfallposition belassen.

Polizei anrufen

Polizei unter 110 verständigen und abklären, ob ein Einsatz notwendig ist.

Keine Eingeständnisse

Keine schriftlichen oder mündlichen Schuldeingeständnisse abgeben.

Nichts unterschreiben

Keine sonstigen Unterschriften ohne rechtliche Überprüfung leisten.

Unfallgegner

Personalien des Unfallgegners notieren.

Beweissicherung

Sichern Sie Beweise durch Fotos, Skizzen und notieren Sie sich die Namen der Zeugen.

Tricks der Versicherung

So unterstützen wir Sie

Wir kennen die Tricks der Versicherung und setzen alle in Betracht kommenden Ansprüche für Sie durch – so erhalten Sie den maximalen Schadensersatz. Wir übernehmen die gesamte Regulierung für Sie, sodass Sie sich um nichts kümmern müssen. Durch langjährige Erfahrung sichern wir für Sie die bestmögliche Lösung.

Der Gutachter

Die Versicherung wird immer versuchen, den „Hausgutachter“ der Versicherung den Schaden begutachten zu lassen. Warum dies? Der Gutachter schätzt den Schaden des Unfalls sowie insbesondere auch die Wertminderung, welche dadurch entsteht, als dass das Fahrzeug nur noch als „Unfallwagen“ verkauft werden kann. Nimmt etwa ein unabhängiger Gutachter einen Minderwert von 500,00 € an, behauptet der Gutachter der Versicherung schlicht, es würde keine Wertminderung bestehen. Folge ist, dass sie diese 500,00 €, auf die Sie grundsätzlich einen Anspruch haben, nicht bekommen.

Die Werkstatt

Ist ihr Fahrzeug nicht älter als drei Jahre oder wurde dieses immer in einer Markenwerkstatt gewartet, haben Sie einen Anspruch auf Reparatur in einer Fachwerkstatt. Die Versicherung versucht, sie in eine möglichst günstige Werkstatt zu locken, welche oftmals nicht dieselbe Leistung erbringen kann wie eine Markenwerkstatt. Auch wenn Sie sich den Schaden „ausbezahlen“ lassen möchten, weist Sie die gegnerische Versicherung natürlich nicht darauf hin, dass Sie Anspruch auf Abrechnung auf Basis einer (teuren) Fachwerkstatt haben. Bei einer Stundenlohndifferenz von Fachwerkstatt zu freier Werkstatt von 50 €, würde dies bei 20 Arbeitsstunden bedeuten, dass Ihnen 1.000,00 € vorenthalten werden.

Der Mietwagen

Die gegnerische Versicherung ist bemüht, Ihnen einen möglichst kleinen (billigen) Mietwagen zu überlassen. Auch wenn Sie den Mietwagen nicht an Anspruch nehmen, haben Sie einen Anspruch auf den sogenannten Nutzungsausfall: Würde der klassengerechte Mietwagen etwa 50,00 € am Tag kosten und ist das Fahrzeug nach 6 Tagen repariert, haben Sie einen Anspruch auf 300,00 €. Auch dies zahlt die gegnerische Versicherung in der Regel nicht freiwillig.

Die Kürzung

Die Versicherung wird versuchen, sich in unrechtmäßiger Weise den Zahlungen zu entziehen. So überprüft die Versicherung die Reparaturrechnung und kürzt oftmals willkürlich Beträge heraus. Diese sind zwar beachtlich, in der Regel aber noch so niedrig, als dass der Geschädigte dies einfach hinnimmt. Typischerweise liegt dieser Betrag bei 50,00 – 150,00 €. Weiter wird oftmals ein festgestellter merkantiler Minderwert mit fadenscheinigen Begründungen nicht bzw. nur zum Teil anerkannt.

Die Unfallpauschale

Die Unfallpauschale beträgt ca. 25,00 – 35,00 € und steht jedem Geschädigten zu. Diese zahlt die Versicherung allerdings ebenfalls nicht ohne Aufforderung.

Prüfen Sie jetzt Ihre Ansprüche.
Gerne können Sie uns auch über die kostenlose Hotline 0800 1102400 erreichen.

Kennen Sie Ihre Rechte?

So tricksen die Versicherungen

Die meisten Geschädigten wissen nicht, was Ihnen zusteht. Das nutzen die Versicherungen aus. Sie zahlen weniger, überhaupt nicht oder sehr schleppend. Auch versucht man, Sie mit einer minderwertigen ‘billig’ Reparatur abzuspeisen. Sie bleiben auf einem Teil des Schadens sitzen. Nach unserer Erfahrung verschenken die Geschädigten oft 1.000 Euro oder gar mehr, da sie sich auf die gegnerische Versicherung verlassen. Oder wussten Sie, dass Ihnen eine Schadenspauschale, Wertminderung Nutzungsausfall usw. zusteht?

Abschleppkosten

Ist der Wagen nicht mehr verkehrssicher, dürfen Sie das Fahrzeug auf Kosten der gegnerischen Versicherung abschleppen.

An- und Abmeldekosten

Wird das Fahrzeug nach dem Unfall abgemeldet und ein neues angemeldet haben Sie auch hier Anspruch auf die anfallenden Kosten.

Anwaltskosten

Nur die Wenigsten wissen, dass auch der Anwalt durch die gegnerische Versicherung bezahlt werden muss. Warum ist das so? Ganz einfach: Auch die Rechtsprechung weiß, dass es für den Bürger fast unmöglich ist, einen Schaden selbst (zufriedenstellend) zu regulieren. Daher ist auch dies ein zu ersetzender Schadenspunkt.

Entgangener Urlaub

Waren Sie auf dem Weg in den Urlaub oder konnten Sie den Urlaub unfallbedingt nicht antreten, haben Sie auch hier Recht auf Ausgleich.

Gutachterkosten

Selbst den Gutachter muss die gegnerische Versicherung vollständig übernehmen. Auch hier kürzen die Versicherungen nur zu gerne.

Haushaltshilfe

Wenn Sie selbst den Haushalt nicht führen können, haben Sie Anspruch auf eine Haushaltshilfe.

Kostenpauschale

Jedem Unfallgeschädigten steht ein pauschaler Betrag von 20,00 – 35,00 € für die Unannehmlichkeiten zu. Ein Betrag, den die gegnerische Versicherung nur zu gerne vergisst.

Nutzungsausfall

Können Sie das Fahrzeug unfallbedingt nicht nutzen, steht Ihnen der Nutzungsausfall für den entsprechenden Zeitraum (Reparaturzeit bzw. Zeit bis zum Kauf des Ersatzwagens) zu.

Reparaturkosten

Oft bleiben Sie nach der Reparatur auf einem Teil der Kosten sitzen. Tatsächlich stehen Ihnen aber die vollständigen Reparaturkosten als Schadensersatz durch die gegnerische Versicherung zu. Dies setzen wir für Sie durch!

Schmerzensgeld

Haben Sie sich nach einem Unfall verletzt, steht Ihnen ein angemessenes Schmerzensgeld zu. Wir prüfen dies für Sie individuell.

Verdienstausfall

Wenn Sie Ihrer Arbeit nicht nachgehen können, fordern wir für Sie auch diesen Schaden ein.

Das war noch nicht alles…

Individuell können Ihnen noch zahlreiche weitere Ansprüche zustehen. Wir beraten Sie gerne!