VERKEHRSUNFALL?

Verschenken Sie kein Geld an die Versicherung!

Setzen Sie jetzt Ihr Recht kostenfrei durch

VERKEHRSUNFALL?

Verschenken Sie kein Geld!

Setzen Sie jetzt Ihren maximalen Schadensersatz durch!

UNFALLASSISTENT24 ist ein Service der

Nach dem Unfall brauche ich keinen Anwalt, der Fall ist doch klar…

Das Problem:

Die gegnerische Versicherung ist ein Unternehmen, das seinen Profit maximieren will – und das auf Ihre Kosten. 

So tricksen die Versicherungen

 Die meisten Geschädigten wissen nicht, was Ihnen zusteht. Das nutzen die Versicherungen aus. Sie zahlen weniger, überhaupt nicht oder sehr schleppend. Auch versucht man, Sie mit einer minderwertigen “billig-” Reparatur abzuspeisen. Sie bleiben auf einem Teil des Schadens sitzen. Nach unserer Erfahrung verschenken die Geschädigten oft 1.000,00 Euro oder gar mehr, da sie sich auf die gegnerische Versicherung verlassen. Oder wussten Sie, dass Ihnen eine Schadenspauschale, Wertminderung Nutzungsausfall usw. zusteht?

Die Lösung:

Wir sind DIE digitale Anwaltskanzlei für Verkehrsrecht. Durch effiziente Abläufe und spezialisierte Beratung bieten wir für Sie kostenfrei eine schnelle, faire und bequeme Regulierung in Ihrem Sinne.

So unterstützen wir Sie

Wir kennen die Tricks der Versicherung und setzen alle in Betracht kommenden Ansprüche für Sie durch – so erhalten Sie den maximalen Schadensersatz. Wir übernehmen die gesamte Regulierung für Sie, sodass Sie sich um nichts kümmern müssen. Durch langjährige Erfahrung sichern wir für Sie die bestmögliche Lösung.

Warum ist der Service kostenfrei?

Der Service ist kostenfrei, denn die gegnerische Versicherung muss auch unser Honorar bezahlen (§ 249 BGB; BGH, Urteil vom 18.07.2017). Tragen Sie eine Mitschuld an dem Unfall, wird nur aus dem regulierten Betrag die Rechnung erstellt – Sie tragen also niemals unser Honorar.

so funktioniert es

z

SCHADEN MELDEN 

Melden Sie den Autounfall einfach und komfortabel über die Website oder unsere kostenfreie Hotline. Das ist völlig unverbindlich und erfordert nur wenige Minuten Zeit.

i

WIR SETZEN IHR RECHT DURCH 

Wir prüfen Ihre Ansprüche kostenfrei und unverbindlich und machen alle in Betracht kommenden Ansprüche bei der gegnerischen Versicherung geltend.

Z

SIE ERHALTEN DEN SCHADENSERSATZ 

Wir gewährleisten durch jahrelange Erfahrung eine schnelle, reibungslose und vollständige Auszahlung. Sie selbst müssen sich um nichts mehr kümmern. 

so funktioniert es

z
SCHADEN MELDEN

Melden Sie den Autounfall einfach und komfortabel über die Website oder unsere kostenfreie Hotline. Das ist völlig unverbindlich und erfordert nur wenige Minuten Zeit.

i
WIR SETZEN IHR RECHT DURCH

Wir prüfen Ihre Ansprüche kostenfrei und unverbindlich und machen alle in Betracht kommenden Ansprüche bei der gegnerischen Versicherung geltend.

Z
SIE ERHALTEN DEN SCHADENSERSATZ

Wir gewährleisten durch jahrelange Erfahrung eine schnelle, reibungslose und vollständige Auszahlung. Sie selbst müssen sich um nichts mehr kümmern. 

Die Betriebsgefahr beim Verkehrsunfall

Grundsätzlich geht von jedem Fahrzeug eine abstrakte Betriebsgefahr aus Oftmals tritt aber die Betriebsgefahr hinter das Verschulden des Unfallgegners vollkommen zurück, nämlich dann, wenn nur eine Partei die wesentliche Schuld trifft (z.B. bei einem Auffahrunfall) ...

Quotenvorrecht: So verschenken Sie bei der Teilschuld kein Geld

Bei einem Unfall mit Teilschuld bleiben Sie bei der "normalen" Abrechnung schnelll auf einem großen Teil des Schadens sitzen Das Quotenvorrecht schafft Abhilfe: Die gegnerische Versicherung muss gewisse Posten ganz ausgleichen Durch das Quotenvorrecht kann die volle...

Läutet das LG Darmstadt das Ende der fiktiven Abrechnung ein?

Der Unfallgeschädigte hat(te) nach der Rechtsprechung die Möglichkeit, bei einem Verkehrsunfall den Schaden fiktiv abzurechnen, das heißt er kann bestimmen, dass ihm der zur Reparatur des Fahrzeuges erforderliche Betrag ausgezahlt wird, so sieht es auch das Gesetz in...

KENNEN SIE IHRE RECHTE?

Reparaturkosten

Oft bleiben Sie nach der Reparatur auf einem Teil der Kostensitzen. Tatsächlich stehenIhnen aber die vollständigen Reparaturkosten als Schaddensersatz durch die gegnerische Versicherung zu. Dies setzen wir für Sie durch!

Anwaltskosten

Nur die wenigsten wissen, dass auch der Anwalt durch die gegnerische Versicherung bezahlt werden muss. Warum ist das so? Ganz einfach: Auch die Rechtsprechung weiß, dass es für den Bürger fast unmöglich ist, einen Schaden selbst (zufriedenstellend) zu regulieren. Daher ist auch dies ein zu ersetzender Schadenspunkt.

Abschleppkosten

Ist der Wagen nicht mehr verkehrssicher, dürfen Sie das Fahrzeug auf Kosten der gegnerischen Versicherung abschleppen. 

Kostenpauschale

Jedem Unfallgeschädigten steht ein pauschaler Betrag zwischen 20,00 € und 35,00 € für die Unannehmlichkeiten zu. Ein Betrag, den die gegnerische Versicherung nur zu gerne vergisst. 

Gutachterkosten

Auch den Gutachter muss die gegnerische Versicherung vollständig übernehmen. Auch hier kürzen die Versicherungen nur zu gerne. 

An- und Abmeldekosten

Wird das Fahrzeug nach dem Unfall abgemeldet und ein neues angemeldet haben Sie auch hier Anspruch auf die anfallenden Kosten. 

Schmerzensgeld

Haben Sie sich nach einem Unfall verletzt, steht Ihnen ein angemessenes Schmerzensgeld zu. Wir prüfen dies für Sie individuell.

Nutzungsausfall

Können Sie das Fahrzeug unfallbedingt nicht nutzen, steht Ihnen der Nutzungsausfall für den entsprechenden Zeitraum (Reparaturzeit bzw. Zeit bis zum Kauf des Ersatzwagens) zu. 

Verdienstausfall

Wenn Sie Ihrer Arbeit nicht nachgehen könenn, fordern wir für Sie auch diesen Schaden ein. 

Entgangener Urlaub

Waren Sie auf dem Weg in den Urlaub oder konnten Sie den Urlaub unfallbedingt nicht antreten, haben Sie auch hier Recht auf Ausgleich. 

Haushaltshilfe

Wenn Sie selbst den Haushalt nicht führen können, haben Sie Anspruch auf eine Haushaltshilfe.

Das war noch nicht alles....

Individuell können Ihnen noch zahlreiche weitere Ansprüche zustehen. Wir beraten Sie gerne!

Das meinen unsere Kunden

„Hatten einen Unfall und wussten nicht mehr weiter. Dann sind wir auf Unfallassistent24 aufmerksam geworden und alles ging ganz schnell. Der Schaden wurde uns bezahlt und wir mussten uns um nichts kümmern.

Tim H. und Verena S., Potsdam

“Mir wurde die Vorfahrt genommen. Die Frau am Telefon bei Unfallassistent24 hat mir alles genau erklärt und den Schaden der Versicherung gemeldet. Ich habe nach 10 Tagen schon mein Geld bekommen. Wirklich mal eine sinnvolle Erfindung!”

Carolin H., München

“Ich hatte zum ersten mal im Leben einen Unfall. Die gegnerische Versicherung hat sich geweigert zu bezahlen. Ich habe dann die Hilfe von Unfallassistent24 telefonisch in Anspruch genommen; dann wurde mein Recht durchgesetzt. Danke für diese Dienstleistung.”

Siegfried W., Bad Segeberg

“Bei unverschuldetem Unfall empfehlen wir immer die Experten von Unfallassistent24; Fälle ohne professionelle Hilfe enden oft im Chaos. Die Experten von Unfallassistent24 sorgen für eine schnelle reibungslose Abwicklung im Sinne unserer Kunden.”

GF der RTM Lackzentrum GmbH, Freiberg a. N.

Warum sollte ich den Unfall nicht selbst regulieren?

 

Mit dieser Frage werden wir sehr häufig konfrontiert. Die Sache ist doch klar, der Gegner ist schuld… Warum also das ganze?

Das OLG Frankfurt hat diese Frage schon einmal in einem Urteil beantwortet:

 

“Auch bei einfachen Verkehrsunfallsachen ist die Einschaltung eines Rechtsanwalts von vornherein als erforderlich anzusehen. Gerade die immer unüberschaubarere Entwicklung der Schadenspositionen und der Rechtsprechung zu den Mietwagenkosten, Stundenverrechnungssätzen u.ä. lässt es geradezu als fahrlässig erscheinen, einen Schaden ohne Einschaltung eines Rechtsanwalts abzuwickeln.”

(OLG Frankfurt a.M. v. 01.12.2014, Az.: 22 U 171/13)

Deutlicher kann man es eigentlich nicht auf den Punkt bringen. Der Geschädigte, der sich rechtlich nicht auskennt, hat kaum eine Chance seine Ansprüche (komplett) durchzusetzen. Vielleicht noch deutlicher in der Formulierung ist das AG Coburg vom 14.7.2017 – 15 C 696/17:

“Das Gericht nimmt aus einer Vielzahl hier geführter ähnlich gelagerter Rechtsstreitigkeiten irritiert zur Kenntnis, dass allgemeine Schadensersatzgrundsätze bei der beklagten Haftpflichtversicherung entweder unbekannt sind oder zu Lasten eines Unfallgeschädigten negiert werden […].”

Im Klartext: Die Versicherung versucht ganz bewusst und eindeutig, dem Geschädigten widerrechtlich die Ansprüche zu kürzen bzw. überhaupt nicht zu leisten. Solche klaren Worte durch ein neutrales staatliches Organ sind bemerkenswert, aber richtig und verständlich.

 

Warum regulieren die Versicherungen so schlecht?

 

Auch hier ist die (auf den ersten Blick) Antwort einfach: Sie muss Geld verdienen. Bei genauerem Hinsehen ist die Sache aber natürlich komplexer. Eine Versicherung funktioniert (sehr stark vereinfacht) so: Sie nimmt die Prämien der Versicherten ein und muss für versicherte Schäden aufkommen. Nimmt die Versicherung also 1 Milliarde an Prämien ein und muss 990 Euro für Schäden (und natürlich Werbung, Verwaltung etc.) ausgeben, hat sie einen Gewinn von 10 Millionen, sodass eine Schaden-Kosten-Quote von 99 % gegeben wäre; die Versicherung arbeitet also wirtschaftlich.

 

Allerdings kann die Versicherung die Preise nicht nach belieben erhöhen, um profitabel zu bleiben, denn wenn die Versicherung zu teuer ist, verliert sie Kunden. Also spart sie dort, wo sie nichts zu verlieren hat, nämlich beim Unfallgegner. Durch zahlreiche Tricks, über die sie auf unserer Seite genaueres erfahren können, versucht sie (rechtswidrig) beim Geschädigten zu sparen, um ihre Schaden-Kosten Quote niedrig zu halten. Sie spekuliert darauf, dass sich die meisten Geschädigten nicht wehren und sie so ihren Gewinn steigern kann.

 

Die Zeiten der “ehrbaren Versicherung” sind also (leider) vorbei.

 

 

 

 

 

Warum ist unser Service kostenlos?

Nach § 249 BGB muss nach einem schädigenden Ereignis der Zustand wiederhergestellt werden, als wäre der Schaden niemals entstanden. Das bedeutet, dass alle Kosten, die im Rahmen des Unfalls und zur Wiederherstellung des normalen Zustandes angefallen sind, ersetzt werden müssen. Hierzu zählen natürlich z.B. Reparatur, Mietwagen, Schmerzensgeld, Abschleppkosten usw.

 

Aber auch der Anwalt ist als Schadensposten von § 249 BGB umfasst. Die Rechtsprechung hat schon vor Jahrzehnten erkannt, dass es für den Geschädigten ohne Anwalt schwierig ist, seine Ansprüche (auch außergerichtlich) durchzusetzen. Der Anwalt ist immer nötig, um den Geschädigten zu beraten, ihm die zustehenden Ansprüche aufzuzeigen und diese für ihn geltend zu machen. Wir stellen unsere Rechnung ebenfalls an die gegnerische Versicherung, welche uns dann unser Honorar begleichen muss. Es handelt sich um einen eigenen Schadensposten, Ihnen wird natürlich nichts abgezogen. Übrigens, je mehr wir für Sie geltend machen können, desto höher ist auch unserer Honorar. Daher liegt es auch in unserem Interesse, für Sie das Maximum zu erreichen. Eine Rechtsschutzversicherung benötigen Sie natürlich nicht. Wenn Sie eine Teilschuld haben, bemisst sich unsere Rechnung nur aus dem regulierten Anteil, es entstehen Ihnen also niemals kosten.

 

Was uns von anderen unterscheidet

Zum Anwalt gehen ist bis heute noch stark mit der Vorstellung verbunden, dass man seine im Streitfall geltend machen will. Nur wenige verbinden mit dem Anwalt einen Dienstleister, den man auch bei einem Verkehrsunfall beauftragen sollte. Genau an diesem Punkt setzen wir an. Wir bieten deutschlandweite Rechtsberatung im Bezug auf Verkehrsunfälle und setzen Ihr Recht gegen jede Versicherung durch.

In der Anwaltschaft steht bis heute der Servicegedanke eher im Hintergrund; auch ist bei einigen Anwälten schon die Kommunikation per E-Mail Neuland. Wir setzen bewusst Technik ein, um effiziente Arbeitsvorgänge erreichen zu können, kombinieren diese aber mit persönlicher (telefonischer) Beratung durch den Anwalt. Wir halten Sie ständig auf dem Laufenden; gibt es Neuerungen in Ihrem Fall werden Sie automatisch informiert. Unser Ziel ist es, dass sich der Mandant vom ersten Moment an gut beraten fühlt, aufgeklärt ist und ihm selbst eine große Last abgenommen wird.

Gleichzeitig garantiere ich als Organ der Rechtspflege nach  § 1 Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO) und berufenem Vertreter in allen rechtlichen Fragen (§ 3 BRAO ), dass unser Tun den hohen Ansprüchen, die an uns Rechtsanwälte gestellt werden, genügt. Das Unterscheidet uns von anderen “Helfern” beim Verkehrsunfall oder sonstigen Dienstleistern, die vor allem ihren Profit maximieren wollen.